Beliebte Posts

Freitag, 31. August 2018

Wenn wir uns unverstanden fühlen...

und die Seele schreit. 


Nicht alle Beschwerden sind organischen Ursprungs. Die Seele sucht sich stets einen Weg, wie sie sich ausdrücken kann. Wir könnten auch sagen, sie kommuniziert mit uns. Doch nicht immer ist ihre Sprache leicht verständlich. 

Wir alle kennen das, es schmerzt oder andere Symptome zeigen sich. Nicht jeden Menschen beunruhigt es, wenn bspw. gelegentlicher Rückenschmerz plagt. Wenn allerdings dieser Schmerz als langandauernd und quälend empfunden wird und wir mit diesem Beschwerdebild einen Arzt aufsuchen, dann erhoffen wir uns eine handfeste Diagnose. Die anschließende Behandlung, die genau auf diese Diagnose zugeschnitten ist, soll die vollständige Genesung bringen. 

Was, wenn sich keine Besserung einstellt? Dann wird oftmals eine zweite, dritte oder sogar vierte Meinung eingeholt. Wir fühlen uns unverstanden, beschweren uns über die Ärzte und glauben, dass unsere eigentlichen Sorgen nicht ernst genommen werden. 
Immer mehr machen sich Ängste breit, welche die Schmerzschwelle senken. Wir finden uns in einem Teufelskreislauf wieder. Die erlebte Schmerzintensität wird stark davon beeinflusst, welches Ausmaß erwartet wurde und wie enorm die Angst davor vor. Doch das bedeutet noch lange nicht das Ende des Leidens. Hat „etwas“ erst einen chronischen Charakter angenommen und wir finden keinen Weg hinaus, dann ist das der ideale Nährboden für weiteren, chronischen Schmerz. 
Es gibt mittlerweile viele Studien, die den Einfluss der Psyche auf die Entstehung und den Verlauf von Krankheiten belegen. In meinem verwendeten Beispiel ist bekannt, dass bei Rückenschmerzen die Psyche einen wesentlichen Einfluss hat. 

Wenn also organisch nichts zu finden ist, dann sollten wir uns nicht dagegen sperren, unser Seelenleben näher unter die Lupe zu nehmen. Die Stigmatisierung der psychosomatisch erkrankten Menschen als „Verrückte“ verliert glücklicherweise immer mehr an Gewicht. Wir dürfen uns zuliebe diesen Weg gehen, denn mit „ver-rückt“ sein hat das rein gar nichts zu tun. 

Es ist an der Zeit, uns selbst näher kennenzulernen und einen nächsten, wichtigen Schritt auf unserem Lebensweg zu gehen. 

Prominente Beispiele psychisch kranker  Menschen sind: Albert Einstein, Marilyn Monroe und Ernest Hemingway.

-
Ich gebe mir große Mühe mit dem Verfassen meiner Texte und freue mich daher natürlich sehr über ein “DANKE”, ein LIKE, und/oder wenn ihr die Texte mit interessierten Freunden teilt. Ich nehme das als positives Feedback und Zeichen eurer Freude und Wertschätzung.

Unser Motto: Nicht wir sind verrückt, sondern was wir erlebt haben, ist verrückt. 

Buchempfehlung: Klaras lange Reise mit über 140 FÜNF-STERNE-Rezensionen auf amazon, rezensiert von Sabrina Fox, Schriftstellerin: In ›Klaras lange Reise‹ hat Autor Reinhold Kusche spirituelles Wissen wie Perlen eingestreut. Für alle, die über persönliches Wachstum gerne in Romanform lesen.


bestellen auf amazon (auch als Kindle Edition erhältlich)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Geheimnis über die Liebe und Partnerschaften…

das gerne verschwiegen wird. In jeder sog. Liebesbeziehung reinszenieren wir unbewusst ungeklärte Konflikte unserer Kindheit.  Jed...