Beliebte Posts

Sonntag, 28. Januar 2018

Selbstvertrauen...

wir hören nicht auf, an uns selbst zu glauben, ganz gleich, wie rau der Wind uns ins Gesicht bläst. Bleiben wir uns selbst treu; doch was genau bedeutet das?



Wir alle erleben die Welt um uns herum sehr individuell, abhängig von unseren Fußstapfen, die wir bis zum gegenwärtigen Zeitpunkt in den Sand getreten haben. 
Wie ein Spaziergang am Meer sind wir je nach Wetterlage den Witterungen ausgesetzt. Im übertragenen Sinne sind das die Meinungen anderer Menschen, die uns vom Kurs abbringen wollen. Manche bewusst, manche unbewusst.

Nehmen wir an, wir verfolgen ein Ziel, an das wir glauben, es auch erreichen zu können. Und dann gibt es die Zweifler, die das Erreichen des Ziels infrage stellen. Sie haben andere Erfahrungen gemacht und kommen daher zum Schluss, dass unser Vorhaben unmöglich ist. Das bedeutet allerdings nur, dass diese Menschen über ihre Ängste sprechen.
Sie prüfen uns, wie es um unsere Ängste bestellt ist. Sind wir fest davon überzeugt, dass wir uns selbst vertrauen, uns das zutrauen, dann kann niemand in uns Zweifel erwecken.
Spüren wir Angst, dann dürfen wir prüfen, an was das liegt.
Dann dürfen wir den Kampf mit uns selbst und unseren Ängsten aufnehmen. Auf diese Weise befreien wir uns und schaffen alles, was wir uns vorstellen.


Zum Schluss noch eine Anmerkung: Nimm das Leben nicht so ernst, du kommst eh nicht lebendig davon. In diesem Sinne:



(... ich bin ein Gärtner und mein Herz ist mein Garten!?... )
... neugierig geworden auf mehr Videos, dann besuche und abonniere doch unseren 
👉YouTube-Kanal👈...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Der Kernsatz der Traumatherapie lautet:

„Nicht wir sind verrückt, sondern was wir erlebt haben, ist verrückt.“  Die Wartelisten in Psychosomatischen Fachkliniken sind l...